Ihre Anfrage

Regelungen im Bereich Fitness- und Gesundheitssport

Laut Verordnung der Landesregierung BW ist das Fitnesstraining nur mit der  "3G"-Regel möglich.

Für das Gerätetraining ist keine Terminbuchung notwendig.

Für die Teilnahme an unserem Kursangebot ist die Anmeldung zwingend erforderlich. Diese kann wie gewohnt online über unsere Homepage, die MyGymPoint-App oder telefonisch über das Vitalcenter erfolgen.

Im gesamten Vitalcenter besteht Maskenpflicht, außer während der Übungsausführung am Gerät.

Wir bitten um gegenseitige Rücksichtnahme und Verständnis für die uns auferlegten Vorgaben.

 

 

Ambulante Rehabilitation

Eine Rehabilitation kann als Anschlussheilbehandlung (AHB) oder als Heilverfahren erfolgen.

Die Anschlussheilbehandlung ist eine medizinische Rehabilitationsmaßnahme, die im Anschluss an einen Krankenhausaufenthalt durchgeführt und spätestens 14 Tage nach Entlassung begonnen wird. Sie wird vom Sozialdienst und/oder dem behandelnden Arzt beantragt. Ein Heilverfahren ist eine medizinische Rehabilitation unabhängig von einer vorangegangenen Operation. Sie dient dem Erhalt der Gesundheit und soll die selbstständige Lebensführung stärken. Hier erfolgt der Rehabilitationsantrag durch den Versicherten, den behandelnden Arzt oder auf Empfehlung der Krankenkasse.

Mit unserem ganzheitlichen Ansatz legen wir Wert auf eine gleichermaßen physische wie psychische Betreuung, denn nur so haben Sie langfristig Erfolg.

Durch unsere intensive und professionelle Betreuung finden Sie Ihre körperliche Leistungsfähigkeit und Ihr seelisches Gleichgewicht nach Operationen oder Krankheiten des Bewegungsapparates schnell wieder.

Die Therapieplanung steht unter der Verantwortung unserer Fachärztinnen für Orthopädie, Manuelle Therapie, Sportmedizin, Sozialmedizin bzw. Physikalische und Rehabilitative Medizin, Akupunktur, TCM und Naturheilverfahren. Unser Team besteht aus den Disziplinen:

  • Sportwissenschaft
  • Physiotherapie
  • Massage / Physikalische Therapie
  • Ergotherapie
  • Psychologie
  • Ernährungslehre
  • Sozialarbeit
  • Pflege

Ihr Ansprechpartner

Horst Ruhrmann
Gesamtleitung Therapie


Telefon: 0711 99 33 939 50
Email: ruhrmann@dont-want-spam.vitalcenter-ruit.de

Vorteile

Vorteile der wohnortnahen ambulanten Behandlung

  • über Nacht und an Wochenenden sind Sie zu Hause in Ihrem vetrauten Umfeld; dort können Sie die therapeutischen Lernschritte überprüfen und im "Echtbetrieb" testen
  • nach Abschluss der Ambulanten Rehabilitation können wir Sie auch weiterhin therapeutisch betreuen (siehe auch T-RENA, AOK-OrthoCard, Fitness- u. Gesundheitssport, Physiotherapie, Rehabilitationssport)
  • wenn die Reha—Maßnahme über die Deutsche Rentenversicherung läuft, zahlen Sie bei uns keinen Eigenanteil
Ablauf

Eine ambulante medizinische Rehabilitation erfordert Zeit und Ihre aktive Mitarbeit. Während der durchschnittlich 3-wöchigen Therapie sind Sie täglich (außer an Wochenenden und Feiertagen) für 4-6 Stunden unser Gast.

  • ärztliches Eingangsgespräch mit spezifischer Untersuchung
  • Festlegung des Therapieplanes, der individuell auf Ihre Bedürfnisse ausgerichtet ist
  • Entspannung und Erholungspausen in bequemen Ruheräumen
  • Mittagessen direkt im Haus
  • kurze Wege in alle Medizin- und Therapiebereiche
  • bei Problemen haben Sie jederzeit die Möglichkeit direkt mit Ihrem Arzt und Therapeuten das weitere Vorgehen abzustimmen
  • regelmäßige ärztliche Zwischengespräche/-untersuchungen
  • ärztliches Entlassungsgespräch mit Abschlussuntersuchung sowie Besprechung der weiteren Therapiemöglichkeiten, dem Nachsorgekonzept
  • Sie erhalten einen ausführlichen ärztlichen Abschlussbericht für Ihre(n) weiterbehandelnden Arzt/Ärzte
Vertragspartner

Von folgenden Kostenträgern sind wir für die Durchführung der ambulanten muskuloskeletalen Rehabilitation zugelassen:

  • Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg (DRV-BW), Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See (DRV-KBS)
  • alle gesetzlichen Krankenkassen (AOK, Barmer-GEK, TK, DAK-Gesundheit, IKK, BKK usw.)
  • Private Krankenversicherung 
  • Beihilfe 

Versicherte der DRV können bei uns nach einer ambulanten oder stationären Reha die Trainingstherapeutische Rehabilitationsnachsorge (T-RENA) durchführen.

Fachärztliche Leitung Ambulante Rehabilitation

Dr. med. Daniela Binner

Fachärztin Orthopädie
Sportmedizin, Manualtherapie, Sozialmedizin

Telefon: 0711 99 33 939 50
Email: binner@dont-want-spam.vitalcenter-ruit.de

Fachärztliche Leitung Ambulante Rehabilitation

Dr. med. Renate Heger

FÄ Physikalische und Rehabilitative Medizin
Akupunktur, TCM, Naturheilverfahren

Telefon: 0711 99 33 939 50
Email: heger@dont-want-spam.vitalcenter-ruit.de

Inhalte der Ambulanten Rehabilitation

Fachärztliche Betreuung

Unter ständiger orthopädisch-fachärztlicher Betreuung wird der Therapieverlauf kontinuierlich überwacht und individuell angepasst. Neben modernster Medizin bieten wir Ihnen auch Behandlungsmethoden wie Neuraltherapie, Chirotherapie, Naturheilverfahren und Akupunktur.

Physiotherapie

Unser entsprechend qualifiziertes Therapeutenteam bietet folgende Therapieformen an:

  • Krankengymnastik
  • Manuelle Therapie
  • Bewegungsbad
  • PNF (Propriozeptive Neuromuskuläre Facilitation)
  • Neurophysiologische Therapie
  • Massagetechniken

Diese aktiven  Therapien werden ergänzt von einem breiten Spektrum an passiven Behandlungen, die auf die Bedürfnisse des Rehabilitanden abgestimmt sind. Die regenerierenden Maßnahmen werden unter anderem zur Entspannung und Lockerung des muskulären Apparates eingesetzt. Dabei erzielen sie schmerzlindernde, stoffwechselfördernde Wirkung.

Hierzu zählen:

  • Schlingentischtherapie / Extensionsbehandlung
  • Bewegungsschienen
  • Klassische Massage
  • Massagetechniken (Bindegewebsmassage, Fußreflexzonenmassage, Periostmassage)
  • Manuelle Lymphdrainage 
  • Wärme- und Kältetherapie 
  • Elektrotherapie wie z. B. Iontophorese, Ultraschalltherapie
Sport- und Bewegungstherapie
  • Medizinische Trainingstherapie
  • Herz-Kreislauf-Training
  • Stretching
  • Wirbelsäulengymnastik
  • Gang- und Koordinationstraining
  • Walking
Rückenschule

Rücken- und Kreuzschmerzen entwickeln sich in den letzten Jahrzehnten zur "Volkskrankheit". Für das Symptom Rückenschmerz kann aber eine Vielzahl von Ursachen verantwortlich sein. Orthopädische Rückenschulen sind heute ein vielfach eingesetztes und weit verbreitetes Therapiekonzept, das auch von uns angeboten wird.

Was Sie in der Rückenschule erwartet:

  • Verbesserung der Körperhaltung
    • durch Reflexion des alltäglichen Bewegungsverhaltens und Erkennen von Fehlbelastung
    • durch Übungen zur Verbesserung von Körperbewußtsein und Körperhaltung 
  • Gymnastik steigert die Beweglichkeit durch
    • Mobilisation blockierter Wirbelabschnitte
    • Wiederherstellen beziehungsweise Erhaltung der muskulären Balance durch gezielte Dehnung bzw. Kräftigung der Muskulatur
  • Loslassen und Entspannen durch
    • Entspannungs- und Atemübungen bei chronischen Schmerzzuständen
    • Motivation für ein bewußtes Bewegungshandeln im Alltag
Ergotherapie

Ergotherapie wird bei komplexen Funktionsstörungen der Bewegungsorgane eingesetzt, um diese zu verbessern, wiederherzustellen oder zu kompensieren.

Ziel ist es eine zufriedenstellende Handlungsfähigkeit im Alltag, der gesellschaftliche Teilhabe und eine Verbesserung der Lebensqualität zu erreichen

Besonderen Wert legen wir auf die Schulung und Ressourcen-Mobilisierung des Rehabilitanden.

Dabei kommen zum Einsatz:

  • sensomotorisches Funktionstraining
  • gezieltes Training alltagsrelevanter und beruflicher Fähigkeiten
  • individuelle Hilfsmittelversorgung
  • berufsbezogenes  Arbeitstraining
Psychologische Betreuung

Die moderne Krankheitslehre geht davon aus, dass Krankheit immer auch durch psychologische Faktoren beeinflusst wird. Hierzu zählen z.B. alle Arten von Stress.

Die Stärkung emotional positiv wirkender und unterstützender Faktoren (Gesundheitspsychologie) ist ein wichtiger Aspekt in der Behandlung und Vorbeugung von Gesundheitsstörungen.

Was bieten wir an:

  • Stress- und Schmerzbewältigung,
  • Entspannungsverfahren (Progressive Muskelrelaxation, Autogenes Training),
  • Bei Bedarf Einzelgespräche,  u. a. bei familiären oder beruflichen Konfliktsituationen, zur Krankheitsbewältigung
Ernährungsberatung

Wissenschaftliche Erkenntnisse weisen falsche Ernährung als Grundlage für die Entstehung vieler Erkrankungen aus. Daraus wurden Ernährungsempfehlungen zur Vorbeugung entwickelt. Das Anliegen der Ernährungsberatung ist die theoretische und praktische Informationsvermittlung für ein gesundes Ernährungsverhalten als einem wichtigen Eckpunkt der ganzheitlichen Therapie.

Soziale und berufliche Beratung

Ein wesentliches Ziel jeder Rehabilitation ist die berufliche und private Wiedereingliederung des Patienten. Neben Fragen zur beruflichen Zukunft steht ihnen unsere Sozialarbeiterin auch  für sämtliche Fragen und Problemfelder des sozialen Lebens zur Verfügung. Weiterhin bieten wir Ihnen Unterstützung bei Antragsstellungen an. 

Unser Angebot umfasst:

  • Maßnahmen zur beruflichen und sozialen Wiedereingliederung
  • Beratung und Begleitung sämtlicher Maßnahmen zur Teilhabe am Arbeitsleben
  • Schwerbehindertenberatung 
  • Beratung zu Rentenfragen 
  • Hilfe bei notwendigen Antragsstellungen 
  • Vermittlung in Selbsthilfegruppen
Gesundheitsbildung

Gesundheitsförderung ist Vorsorge und damit eine der Hauptaufgaben jeglicher Rehabilitationsarbeit. Im Vitalcenter nimmt das Gesundheitstraining daher eine exponierte Stellung innerhalb der medizinischen Rehabilitationsmaßnahme ein. Grundlegende Voraussetzung sind die Vermittlung von Wissen über Gesundheit, gesunde Lebensführung, Risikofaktoren und die Beeinflussung des körperlichen und seelischen Befindens durch positive Umweltfaktoren.

Inhalte:

  • Gelenkschule in Form der ergotherapeutischen Beratung, Gruppentherapie und Vorträge
  • Vorträge aus dem medizinischen, therapeutischen und sozialen Bereich
  • Seminare aus dem Bereich Entspannung und Ernährung
  • bei Bedarf Einzelberatung und –anleitung durch unsere Ergotherapeuten, Sozialarbeiterin, Psychologin
  • Vermittlung von Übungen und Verhaltensweisen für die Zeit nach der Reha
  • Informationsmaterial
Weiterbetreuung nach der Reha

Gelungene Rehabilitation ist dann gegeben, wenn die Wiedereingliederung ins berufliche bzw. ins soziale Umfeld des Rehabilitanden geglückt ist.

Um dies zu erreichen ist es notwendig eingeleitete Veränderungen in den Lebensgewohnheiten, wie zum Beispiel Gewichtsreduktion, Bewegungs- und Koordinationstraining, zu festigen. Im Rahmen des Nachsorgekonzeptes können weiterführende Maßnahmen zur Stabilisierung und weiteren Funktionsverbesserung von unserem qualifizierten Team begleitet werden.

Ihre Weiterbetreuung übernimmt das Team, das Sie schon kennt und bisher mit Ihnen gearbeitet hat. So sind keinerlei Informationsverluste zu befürchten. Wir können die Therapie einfach an der Stelle fortsetzen, an der die Reha endete.

Das Nachsorgekonzept kann individuell variabel gestaltet werden.

Nachsorgekonzept der Ambulanten Rehabilitation

Während der Rehabilitation werden Funktionseinschränkungen behandelt und mit Ihnen zusammen Bewegungsabläufe geübt. Einige dieser Übungen sollte man nach der Entlassung aus der Reha intensiv weiterführen. Auch nach Abklingen der akuten Beschwerden ist es sinnvoll, die erlernten Bewegungs- und Verhaltensänderungen beizubehalten, um fit zu bleiben und die Funktionalität zu erhalten.

Welche Maßnahmen für sie sinnvoll sind und welche sie bei uns durchführen können sie am Ende der Rehabilitation im Gespräch mit der Ärztin klären.

Wie kann Ihr Plan aussehen?

Durchführung der während der Reha erlernten Maßnahmen:

  • Spezifische / individuelle Übungen mit Dehnung
  • Krafttraining
  • Entspannung

Eigenständiges Ausdauer-Training z.B.

  • Nordic Walking/Laufen/Wandern
  • Fahrrad fahren
  • Schwimmen

Bewegungstraining

  • allgemein, als Mitglied in einem Sportverein
  • an Geräten, als Mitglied in einem Fitness-Studio, z.B. im Vitalcenter/ Bereich Fitness oder als Selbstzahlertraining im Bereich Therapie

 

Angebote der Krankenkassen

AOK-Versicherte

Versicherte der Ersatzkassen

 

Nachsorgeprogramm der Deutschen Rentenversicherung

Nachsorgeprogramm über die Deutsche Rentenversicherung

Verordnung während der Reha über die behandelnde Reha-Ärztin

  • T-RENA, Trainingstherapeutische Rehabilitations-Nachsorge
  • IRENA, Intensivierte Rehabilitationsnachsorge
Rehabilitationssport

Rehabilitationssport oder Funktionstraining

    Verordnung über die Krankenkasse oder die Deutsche Rentenversicherung

    • Rehabilitationssport

    Württembergischer Behinderten – und Rehabilitationssportverband e.V.
     

    • Funktionstraining

    Rheuma-Liga Baden-Württemberg e.V.
     

    Heilmittelverordnung

    Die Indikation zur Verordnung stellt der weiterbehandelnde Arzt.

    Möglich wären:

    • Krankengymnastik oder Krankengymnastik am Gerät
    • Manualtherapie
    • Massagetechniken, u.a. Lymphdrainage

    Um auf Dauer leistungsfähig zu bleiben, muss der Körper ständig Anregungen und Pflege erhalten. Wir helfen Ihnen dabei.

    Kontakt Ambulante Rehabilitation

    Telefon: 0711 99 33 939 50
    Fax: 0711 99 33 939 51
    Email:ruhrmann @vitalcenter-ruit.de

    Öffnungszeiten Ambulante Rehabilitation

    Montag - Donnerstag
    07.30 - 18.30 Uhr

    Freitag
    07.30 - 18.00 Uhr